Navigation überspringen (direkt zum Inhalt der Seite)
 
 

Weltmusik am Niederrhein

Die Konzertreihe unter dem Leitgedanken „Weltmusik am Niederrhein“ präsentiert landestypische Musikstile sowie Crossover-Produktionen, die unter dem Begriff „Weltmusik“ zu fassen sind. Ausnahmemusiker aus Deutschland und dem Ausland werden im stimmungsvollen Museumsambiente für spannende und unvergessliche Konzertabende sorgen.

Die Ausstellung "Klezmer - hejmisch und hip", die 2007 in der Villa Erckens die internationale Vielfältigkeit jüdischer Volksmusiktradition zeigte, gab den Anstoß für diese Reihe. Dass Musik als weltumspannendes Element Emotionen und gesellschaftliche Strömungen in konventionellen und gemischten Formen ausdrückt, haben seither über hundert Künstler im Salon des Hauses unter Beweis gestellt. Puristen lieben die "Musik der Völker, aufgeschlossene Ohren geben sich dem Crossover wachsender Globalisierung hin. Die Sprache der Musik baut Brücken zwischen den Welten, zwischen den Seelen. Auch am Niederrhein.

Bisher traten in der Reihe u.a. folgende Musiker und Formationen auf: Allan Taylor, Romano Trajo, Martha Toledo, Ulli Bögershausen, Whisht!, Seisiun, Fado Instrumental, Agnes Erkens Trio, Yorio da Costa, Minsarah, Camerata, Tom Kannmacher, Wayne Hendersson. Looping Brothers, Helen White, Odessa Projekt, Hierba Buena, Morgenwind, Trio Sou Brasil, a tickle in the heart, Shuli Grohmann u.v.m.

Die Stadtbücherei präsentiert begleitend eine neue umfangreiche Weltmusik-CD-Sammlung, die einen Überblick über die das Genre „worldmusic“ ermöglicht. Die CDs wurden zu einem erheblichen Teil von Musikern gespendet, die in Grevenbroich in der Reihe „Weltmusik am Niederrhein“ gastierten.

 

Einzeltickets für alle Konzerte gibt es im Museum Tel. 02181/659696 und in der Stadtbücherei.

 

Steve Crawford & Spider MacKenzie - Scottish Blues & Folk

Sonntag, 26.03.2017, 15.00 Uhr

Steve Crawford, der als Songwriter und Gitarrist bereits in ganz Europa auftrat, entführt das Publikum in seinen Liedern in die Weiten des schottischen Hochlands und erzählt mit einfühlsamer Stimme von Liebe, Leidenschaft und Tod.

Spider MacKenzie gehört zu den renommiertesten Mundharmonika-Spielern Großbritanniens und wird Blues-, Country- und Soul-Elemente in die Musik des Duos aus Aberdeen einfließen lassen.

Eintritt: 10,00 Euro

 

Tom Daun - Irish Spring

Sonntag, 02.04.2017, 15.00 Uhr

"Der Klang der Harfe lockt die Vögel an, heilt den verwundeten Krieger, verzaubert das Herz der Dame. Süß ist ihr Ton wie der Ruf des Kuckucks, sanft wie das Rauschen der Wellen am Strand, sehnsuchtsvoll wie der Gesang des Schwanes auf dem Fluss..." – in poetischen Worten priesen die keltischen Dichter der Vergangenheit den Zauber der "Clarsach", der alten irischen Harfe.

Zum Frühlingsbeginn stellt der international renommierte Harfenist Tom Daun keltische Klänge auf der Clarsach vor: Melodien des berühmten blinden Barden Turlough O'Carolan, traditionelle Weisen aus Irland und Schottland, melancholische Balladen, muntere Jigs und Reels.

Eintritt: 10,00 Euro

 

 

DDL-Gypsy-Trio - Swing & Latinjazz

Freitag, 14.06.2017, 20.00 Uhr

Von Django Reinhardt begründet, hat sich Gypsy-Jazz in Europa parallel zum Jazz in den USA entwickelt und eigene Wege eingeschlagen. Vor allem in Frankreich, den Beneluxländern und Westdeutschland hat sich dieser Stil, der überwiegend von Sintis gespielt wird, konstant weiterentwickelt.

Das Bonner Trio bringt einen Beitrag durch Neuinterpretationen des "Django-Repertoires" so wie modernerer Jazzstandards und Stücken aus Lateinamerika.
Durch die unübliche Triobesetzung ergeben sich Arrangements, die nicht die gängigen Klischées des Stils verwenden, sondern stets neue musikalische Lösungen suchen.

  • Frank Brempel - Geige
  • Stefan Berger - Kontrabass
  • José Díaz de León - Gitarre & Gesang

Eintritt: 12,00 Euro

 

Wilden Trio

Wilden-Trio - Klangwelten

Freitag, 23.06.2017, 20.00 Uhr

Melodisches Geigenspiel, erdiger Kontrabass und ein Drumset mit indischen Tablatrommeln formen den einzigartigen Klang des Wildentrio. Zwischen Jazz, Weltmusik und Rock bewegen sich die Kompositionen.

Die Band besteht in der jetzigen Formation seit 2015. Ralf Wilden spielt die indische Tabla seit über 20 Jahren. Seine klassische Ausbildung erhielt er bei dem Multiinstrumentalisten Raimund Engelhard. Die Tabla ist das Herz des von Wilden konzipierten Percussionssets.

Hans-Hubert Sinzig entdeckte früh seine Leidenschaft zum Jazz und fand schon als Jugendlicher zum Geigenspiel. Er spielte in diversen Jazz-Formationen.

Nachdem Marek Erbisch viele Jahre u.a in der Doom Metal Band „SuperSoma“ gespielt hat, kam er 2013 inspiriert durch Raimund Engelhard zum Kontrabass.

Der unterschiedliche musikalische Background der drei Musiker lässt neue Klangwelten entstehen, die durch Samples bereichert werden.

Eintritt: 8,00 Euro

 

Duologue - Lyrischer Jazz

Sonntag, 25.06.2017, 15.00 Uhr

Zwei Musiker aus völlig unterschiedlichen Backgrounds treffen sich bei einer Jamsession. Das Ergebnis: ein Duo, das auf ganz spezielle Art und Weise in Verbindung steht; sich der Lyrik, dem Erzählen von Geschichten, der Liebe und der Emotion hinwendet. Ein Jazzliederabend, um die Wurzeln von Songs wie "my funny valentine" "but not for me" und "speak low" zu ergründen.

Huub Claessens: Saxophon, Flügelhorn, Gesang
Thiemo Kirberg: Gitarre

Eintritt: 10,00 Euro

 

Trad Pack - Irish Folk

Mittwoch, 28.06.2017, 20.00 Uhr

Trad Pack sind eine Meute von Musikern, die sich der irischen Musik verschrieben haben. Die vier begeistern mit einer wilden Mischung aus traditionellen und modernen Tunes und Songs.

Kevin Sheahan (Gesang, Bouzouki, Gitarre), Susanne Kamp (irische Querflöte, diatonisches Akkordeon, Whistles), Michael Kamp (Bodhrán, Banjo, Mandoline) und Veronika von Rüden (Fiddle) sind seit vielen Jahren in der irischen Musikszene aktiv. Man kennt sie aus Formationen wie The Stokes, Craig Herbertson Band oder airím, aber auch als gern gesehene Gäste zahlreicher irischer Musiksessions in ganz Deutschland und Irland.

Eintritt: 10,00 Euro

 

wird fortgesetzt ...

 
 

Museum der
Niederrheinischen Seele,
Villa Erckens

Am Stadtpark
41515 Grevenbroich
Telefon 02181 - 608-656
Telefax 02181 - 608 677
E-Mail kontakt@museum-villa-erckens.de
Öffnungszeiten
Mittwoch, Donnerstag, Samstag
und Sonntag von 11-17 Uhr
Freitag von 09-13 Uhr.
Führungen nach Vereinbarung
möglich