Navigation überspringen (direkt zum Inhalt der Seite)
 
 

Grevenbroicher Gitarrenwochen 2016

 

Bereits zum achten Mal stellt der Fachbereich Kultur den sechssaitigen Klangkörper in den Vordergrund der Herbstkonzerte. Die „Grevenbroicher Gitarrenwochen“ sind in der regionalen Kulturwirtschaft längst zu einer Marke geworden. Der genreübergreifende Mix aus Virtuosen, Songwritern und Vertretern der lokalen Rockszene unterscheidet sich von streng kuratierten klassischen Gitarrenfestivals anderer Städte. Die verdichteten Lokalitäten Museum und Café Kultus sorgen zudem für einen hautnahen Kontakt zu den Künstlern.

 

Für die Konzerte im Museum (außer "The Mrs.Great") wird ein kostengünstiges Abo für 70 Euro angeboten, das zu einem Freigetränk pro Konzert berechtigt.
Einzelkarten gibt an der Museumskasse, in der Stadtbücherei und bei "schön & gut" auf der Bahnstraße 3. Reservierungen sind unter kultur[AT]grevenbroich[DOT]de möglich.

 

Paul O'Brien

Paul O'Brien - Songwriter aus Kanada

Sonntag, 02.10.2016, 20.00 Uhr, Villa Erckens

Der kanadische Songwriter mit irischen Wurzeln zeichnet sich durch einfühlsame Kompositionen, filigranes Gitarrenspiel und charismatische Bühnenpräsenz aus. Seine warme Stimme und die persönliche Art der Publikumsansprache machen jedes Konzert zu einem Erlebnis für Geist und Seele.

Seine beiden Produktionen "Long may you sing" und "Walk Back Home", die beim renommierten Akustik-Label "stockfisch" erschienen sind, gelten als Meilensteine seines bisherigen Schaffens.

Er ist aber auch eine Meister der Musik-Vermittlung. Bei unzähligen Workshops in Schulen hat der Künstler Schülern Mut gemacht, ihre eigenen Empfindungen in Songs zu verpacken. In Grevenbroich kann er auf eine treue Gefolgschaft zurückgreifen, denn in der Villa Erckens hat er bereits vor vielen Jahren im Rahmen seiner ersten Deutschland-Tour für euphorische Reaktionen gesorgt.

Eintritt: 12,00 Euro

 

Der Black & Matthias Bardong

Der Black & Matthias Bardong - Liedermacher

Mittwoch, 05.10.2016, 20.00 Uhr, Villa Erckens

In den 70er- und 80er-Jahren bildete er die eine Hälfte des Duos "Schobert und Black", dessen Lieder sogar den Sprung in die Hitparaden schaffte und mit dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet wurden. Ende der 80er-Jahre zog der Black sich aus dem Showgeschäft zurück, um unter seinem bürgerlichen Namen Lothar Lechleiter eine Verlagskarriere zu starten. Im Jahr 2008 feierte er sein Comeback und ging mit seiner Gitarre zurück auf die Bühne. Mal mit sanfter Ironie, mal mit beißendem Spott - immer aber mit viel Wortwitz - erhebt der Black seine unverwechselbare Stimme, um beispielsweise die Vorzüge eines Billigflugs oder die Kollateralschäden eines Jagdausflugs zu besingen.

Unter dem Motto "50 Jahre Burg Waldeck-Festivals"zeichnete der Deutschlandfunk in der Villa Erckens 2014 ein Konzert der "Pontocs" auf. Die Gruppe, zu der auch der Black gehörte, trat beim ersten Waldeck-Open-Air auf und hatte sich anlässlich des Jubiläums für diese Rundfunksendung wieder zusammen gefunden.

Blacks Duo-Partner ist der Gitarrist und Musikwissenschaftler Matthias Bardong, Radio-Hörern bekannt als Moderator von Sendungen wie „Klassik populär: Meisterwerke für jede Lebenslage“ und „Chansons und Liederliches: Gefühlvolle Melodien und poetische Texte“ – ein Titel, der durchaus auch als Motto für diesen Abend gilt.

Eintritt: 12,00 Euro

 

RL-Projekt - Experimentelle Musik

RL-Projekt - Experimentelle Musik

Donnerstag, 13.10.2016, 20.00 Uhr, Villa Erckens

Kaskadierende Klänge, die zwischen Electronic, Experiment und avantgardistischen Soundscapes angesiedelt sind, werden zu einem unverwechselbaren und immer einzigartigen Klang gemischt - jedes Konzert ein Unikat. So könnte in aller Kürze das Schaffen des RL-Projektes beziffert werden.

Hinter dem Projektnamen verbergen sich Ralph Hintzen (Gitarre, Electronics) und Lutz Stolz (Lutonium, diverse Electronics). Beide Musiker haben sich dem Konzept der „Komposition für den Augenblick“ verschrieben, was bedeutet, das bei jedem Auftritt das improvisatorische Moment größte Bedeutung bekommt, ein Zuspielen von Klang und Geräuschfetzen, Melodien und Soundteppichen, dem Aufnehmen und Verarbeiten zu einem neuen Ganzen.

Eintritt: 8,00 Euro

 

Markus Segschneider

Markus Segschneider - modern acoustic guitar

Mittwoch, 26.10.2016, 20.00 Uhr, Villa Erckens

Markus Segschneider werden seit einiger Zeit "umwerfendes Gitarrenspiel" und eine "überbordende Ideenvielfalt" attestiert. Diese Eigenschaften brachten dem gebürtigen Neusser nach seinem Musikstudium einen Vertrag beim renommierten Label "Acoustic Music" ein, bei dem Ende 2008 die akustische Sologitarren-CD "Woodcraft" erschien, die hervorragende Kritiken in der Fachpresse erhielt. Die Fortsetzung erschien 2010 unter dem Namen "Snapshots", 2012 erschien die dritte CD für das Label mit dem Namen "Hands at work", die aktuelle trägt den Titel "Sketchbook".

In Erscheinung getreten ist der Wahl-Kölner bislang im Rahmen einer unüberschaubaren Anzahl vielfältiger musikalischer Projekte, so z.B. als Mitglied der Gregor Meyle-Band. Mehr als 100 CDs entstanden bisher unter seiner Mitwirkung. Außerdem produziert Segschneider Musik für Fernsehen und Rundfunk und ist Workshopautor für das DVD-Magazin "Acoustic Player". 2013 erschien sein Lehrwerk (Buch mit DVD) "Modern Sounds - Innovative Spieltechniken der Akustikgitarre".

Es scheint überhaupt keine Grenzen zu geben für das, was Markus Segschneider mit und auf seiner Gitarre anstellt: Jazz, Folk, Pop, Funk - alles wird gelassen verwoben zu einer Musik, die die lebensfrohe Stimmung eines Bilderbuchsommermorgens vermittelt.

Eintritt: 8,00 Euro

 

Silverhands

Silverhands - Alternative Country

Donnerstag, 27.10.2016, 20.00 Uhr, Café Kultus

Die Songs der Alternative-Country-Band aus Seattle kreisen um Liebesschwüre, zerbrochene Beziehungen, das einfache Landleben und den unvermeidlichen Whiskey. Musikalisch findet sich die Band um Frontmann Mikel McDermott in einer Mixtur aus Nashville Country, Mississippi Swamp und Rock'n'Roll wieder.

Eintritt: Hutspende

 

Kirbanu

Kirbanu - Songwriterin aus Australien

Freitag, 28.10.2016, 20.00 Uhr, Villa Erckens

Kirbanus Ausstrahlung, Bescheidenheit und ihr unverwechselbarer Musikstil zwischen Folk und Blues erlauben der Australierin, das Publikum vom ersten Ton an zu begeistern. Durch ihre weltweiten Reisen ist ihre Musik sehr bunt, international und witzig wie sie selbst.

Mit ihren Songtexten beschreibt sie ihre persönlichen Eindrücke des Lebens. Ihre Erfahrung im Gitarrenspiel und ihre melodische Einfühlsamkeit, gepaart mit modernen Pop-Elementen, erinnert an die Zeiten der großen amerikanischen Songwriter der 1960er. Zusammen mit ihrer charakteristischen und ausdrucksstarken Stimme bezaubert sie so ihre Zuhörer, die die vielfältige Künstlerin direkt in ihr Herz schließen.

Eintritt: 10,00 Euro

 

Troy Faid

Troy Faid - Gitarrenvirtuose aus Leeds

Donnerstag, 10.11.2016, 20.00 Uhr, Café Kultus

Bei Troy Faids virtuoser Fingerfertigkeit auf der Gitarre oder dem Banjo könnte einem vom bloßen Zuschauen ganz schwindelig werden. Zum Glück muss man das gar nicht, denn zuhören reicht schon, um in den Bann des Songwriters aus Leeds gezogen zu werden.

Lyrisch anspruchsvoll bewegt sich Troy Faid zwischen Philosophie, Literatur und Sozialkritik und regt mit jeder Note zum Nachdenken an. So erhält seine Musik zwischen Folk, Jazz und Weltmusik eine ganz eigene und extrem mitreißende Intensität.

Eintritt: Hutspende

 

Mrs. Great

The Mrs. Great - Beat

Freitag, 11.11.2016, 20.00 Uhr, Villa Erckens

Sie sind die Dinosaurier der Grevenbroicher Rockszene - Peter Faller-Lubczyk, Winfried Bonk, Wilfried Weitz, Toni Longtenberg und Norbert Schultheis spielten als „The Mrs Great“ von 1968 bis 1974 in allen einschlägigen Musiktreffs rund um die Schlossstadt am Niederrhein. 2006 vollzog sich dann ein Comeback in Urbesetzung - allerdings mit seltenen Auftritten, die immer etwas Besonderes darstellen.

Das Repertoire der Urgesteine generiert sich aus den Hits der 60er und 70er Jahren. Ihr Konzert vor zwei Jahren in der Villa Erckens war innerhalb weniger Tage ausverkauft.

Eintritt: 12,00 Euro

 

Pablo Cámpora

Pablo Cámpora - Südamerikanische Gitarre

Dienstag, 15.11.2016, 20.00 Uhr, Villa Erckens

Pablo Cámpora aus Montevideo/Uruguay spielt Villa-Lobos, Barrios Mangoré, Brouwer, Piazzolla und Eigenkompositionen. Er studierte bei Manuel López Ramos (México), Amilcar Rodríguez Inda (Uruguay) und Baltazar Benítez (Holland).

Über seine Tätigkeit als Konzert-Gitarrist und Gitarrenlehrer hinaus, hat Cámpora sich sehr mit der südamerikanischen Folklore und auch mit dem sogenannten Flamenco “payuno“ beschäftigt.

Eintritt: 8,00 Euro

 

Joscho Stephan & Kai Heumann

Joscho Stephan & Kai Heumann - Gygsy-Swing trifft Latinogitarre

Donnerstag, 24.11.2016, 20.00 Uhr, Villa Erckens

Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem Spiel den modernen Gypsy Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Joscho Stephan in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. Dabei gelingt es ihm wie kein anderer die legendäre Musik des Gypsy Swings neu zu interpretieren ohne seine künstlerischen Wurzeln zu verleugnen. In seiner jungen Karriere hat er sich nach fünf CDs und einer DVD mit phantasievollen Gypsy-Swing-Versionen und Interpretationen in die internationale Spitze des Gypsy Swing gespielt. Dabei zeigt sich der Virtuose auf seiner Maccaferri-Gitarre als origineller Interpret und phantastischer Solist, der mit explosiver Dynamik, feinsten Nuancen und überraschenden Phrasierungen seinen Ruf als origineller Neuerer des Genres festigt. In der Presse wird der junge Musiker immer wieder begeistert gefeiert. Sein Debüt „Swinging Strings“ wurde vom amerikanischen Fachmagazin „Guitar Player“ zur CD des Monats gekürt. Das renommierte „Acoustic Guitar Magazine“ feiert Joscho Stephan als Gitarristen für die Zukunft der Gypsy Jazzgitarre. Denn Joscho Stephan versteht es wie kein Zweiter, aus der Vielzahl aktueller Gypsy Swing Adaptionen heraus zu ragen, indem er neben den vielen Interpretationen der bekannten Klassiker des Genres den Gypsy Swing mit Latin, Klassik und Pop liiert. Hier zeigt sich Stephans Stärke als kreativer Visionär. Und das begeistert das junge und alte Konzertpublikum gleichermaßen.

Kai Heumann gilt hierzulande als einer der besten Latinogitarristen. 2003 gründete Kai Heumann sein "Proyecto Guitarra Latina", das vom Start weg für Furore sorgte. Es ist eine Formation aus Meisterinterpreten der südamerikanischen Musik, deren Mitglieder aus Cuba, Argentinien, Brasilien, El Salvador und Deutschland kommen. 2006 traten sie auf der weltweit größten Musikmesse in Frankfurt als Haupt-Act auf. Kai Heumann's stilistische Bandbreite ist sehr weit gefächert. Er entführt das Publikum auf eine atemberaubende, künstlerisch anspruchsvolle, spannende und höchst unterhaltsame "Reise um die Welt". Ob der erfahrene Studio-, Session-, und Konzertgitarrist nun Jazz im Stile eines Joe Pass, Gypsy-Jazz á la Django Reinhardt, Klassik wie Andrés Segovia oder brasilianische Musik von Powell, Jobim und Heitor-Lobos, argentinische Tangos oder Salsa spielt,- Kai Heumann verzaubert seine Zuhörer mit einer unbändigen Spielfreude, spieltechnischen Brillianz und Lust an der Improvisation."

Eintritt: 14,00 Euro

 

Zurück zur Übersicht

 
 

 
 

Museum der
Niederrheinischen Seele,
Villa Erckens

Am Stadtpark
41515 Grevenbroich
Telefon 02181 - 608-656
Telefax 02181 - 608 677
E-Mail kontakt@museum-villa-erckens.de
Öffnungszeiten
Mittwoch, Donnerstag, Samstag
und Sonntag von 11-17 Uhr
Freitag von 09-13 Uhr.
Führungen nach Vereinbarung
möglich